Bei diesem Thema werden sich die Fans wohl niemals einig. Dennoch gibt es ein paar Bands, die wohl von allen Metallern weltweit in diese Kategorie eingereiht werden. Diese wollen wir im Folgenden ohne weiteren Platz auf einer Rangliste aufführen.

Black Sabbath – Die Urgroßväter des Heavy Metal

Ohne Black Sabbath würde es diesen Musikstil in seiner heutigen Form wohl nicht geben. Betrachtet man die Tatsache, dass zwei ehemalige Frontmänner, Ronnie James Dio und Ozzy Osbourne, selbst als Solokünstler Legendenstatus erreicht haben, kann man den Einfluss dieser Band ohne Zweifel erkennen.

Metallica – Die einflussreichste Band der 1980er

Metallica hat in seiner 40-jährigen Bandgeschichte viele Höhen und Tiefen durchlebt. Dennoch sprechen über 110 Millionen verkaufte Alben und neun Grammy Awards eine deutliche Sprache. Die Band aus Los Angeles gehört mit Slayer, Megadeath und Anthrax zu den „Großen Vier“ der Thrash-Metal-Szene und hat viele Nachwuchsbands stilistisch beeinflusst. Die Fans verziehen Metallica sogar verschiedene Stilwechsel, auch wenn die Songs der ersten vier Alben bei den Live-Shows mit Abstand am meisten gefeiert werden.

Iron Maiden – 40 Jahre und kein bisschen leise

Mit drei Headline-Auftritten beim legendären Rock-in-Rio-Festival hat Iron Maiden eindrucksvoll untermauert, dass man zu den Besten gehört. Wer das Sextett auf der Bühne sieht kann kaum glauben, dass es sich hier um sechs Männer im Rentenalter handelt. So mancher Jungspund würde wohl schon nach einer Stunde ein Sauerstoffzelt benötigen. Und wenn die Band etwas Verschnaufpause benötigt, gibt es immer noch das Maskottchen Eddie, um das Publikum in unterschiedlichen Formen zu Begeisterungsstürmen zu bringen.

Slayer – Time to say Goodbye

Eigentlich will man es gar nicht glauben, aber am 30. November 2019 hat Slayer in der Tat die Bühnenkarriere beendet. Die Band sorgte während ihrer aktiven Karriere für viele kontroverse Diskussionen. Selbst wenn es sich bei den Texten um rein fiktive Geschichten handelt, ist es bei dieser Musik eben doch so, dass deren Interpreten oftmals negativ abgestempelt werden.